Mariengrotte

 

 

Auf Initiative von Ambros Hartmann, damals Vorsitzender des noch jungen Heimat- und Verschönerungsvereins,  entstand 1931 am Hang des Hardtgrund-Waldes eine Mariengrotte im Lourdes-Stil. Unterhalb der heute noch gerne besuchten Andachtsstätte befindet sich das 1904 errichtete Kriegerdenkmal, das früher am südlichen Ortseingang stand und dort - zusammen mit der Wendelinuskapelle - dem Verkehr weichen musste.